Okt 15

Spielbericht FC Uhldingen II

Spielbericht RSV Hagnau : FC Uhldingen II 1:2 (1:0)

Bittere Pille im wegweisenden „6-Punkte-Spiel“!

Zum vierten Heimspiel der Saison gastierte die Reserve des FC Uhldingen zum Krisengipfel im Bergle-Stadion. Vor heimischer Kulisse wollten die Hagnauer die Euphorie des jüngsten Auswärtssieges nutzen und mit einem erneuten Erfolg die Abstiegssorgen endgültig begraben. Aufgrund der Abwesenheit einiger Schlüsselspieler und weiteren kurzfristigen Ausfällen standen die Vorzeichen jedoch alles andere als optimal. Nichtsdestotrotz hatte der RSV auch an diesem Tag eine schlagkräftige Truppe auf dem Platz.

Nach obligatorischem Abtasten in den Anfangsminuten entwickelte sich ein relativ zerfahrenes Spiel mit einer überdurchschnittlich hohen Fehlpassquote. Klare Torchancen aus dem Spiel heraus standen im ersten Durchgang nicht auf der Tagesordnung. Besonders bei den Hagnauern wurden teilweise vielversprechende Ansätze mit katastrophalen letzten Aktionen völlig unnötig im Keim erstickt.

Somit war es logischerweise ein ruhender Ball, der zum ersten Treffer der Partie führte. Rotsünder P. Mecking köpfte bei seinem Comeback einen mustergültig getretenen Eckball schnörkellos zur Führung der Gastgeber ein (35.). Danach plätscherte das Spiel dann weitestgehend dahin und die RSV-Akteure gingen mit einer hauchdünnen Führung in die Kabine.

Wie in fast allen Begegnungen davor sollte auch dieses Mal die zweite Hälfte das Spiel in eine andere Richtung bringen. Der RSV schaltete, warum auch immer, fast schon wie gewohnt nach dem Seitenwechsel einige Gänge herunter. Somit war es keine Überraschung, dass die Gäste das Zepter des Spielgeschehens übernahmen und nach einem Einwurf inklusive mehrerer misslungener Abwehraktionen den Ausgleich erzielten (59.).

Damit war die Messe allerdings noch nicht gelesen. Nach einem haarsträubenden Ballverlust auf Höhe der Mittellinie erkannte ein gegnerischer Stürmer die Situation und lupfte die Kugel sehenswert zum 1:2 ins Hagnauer Gehäuse (67.). Leider machte sich spätestens zu diesem Zeitpunkt auch die schon erwähnte Personalnot bemerkbar. Das Heimteam konnte bis auf einen Lattenkracher nach Freistoß und einigen Fernschüssen zumindest spielerisch kaum noch nennenswerte Torchancen kreieren. Lediglich die unzähligen Standards sorgten für etwas Verwirrung in der Abwehr der Gäste.

Somit bleibt die punktlose Heimbilanz der Hagnauer weiterhin bestehen und man befindet sich nach der Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten wieder in dunkleren Tabellenregionen. Trotzdem darf die Flinte jetzt nicht ins Korn geworfen werden, denn das definitiv vorhandene Potential ließ der RSV erneut des Öfteren immerhin aufblitzen. Abschließend bedankt sich die erste Mannschaft bei den auch an diesem Spieltag wie gewohnt zahlreich im Bergle-Stadion erschienenen Fans.

 

Okt 08

Spielbericht SV Deggenhaustertal II

 

Spielbericht SV Deggenhaustertal  II : RSV Hagnau 3:4 (0:3)

Erfreuliches Lebenszeichen aus Tabellenkeller!

Mit der Horrorserie von fünf Niederlagen im Gepäck reisten die Hagnauer zum Gastspiel ins Deggenhausertal. Eingeschworen von Headcoach B. Walk wollten die Gäste an diesem Tage zeigen, das Teamgeist und Kampfbereitschaft trotz der derzeit schwierigen Lage nicht verloren gegangen sind. Mithilfe einer geschlossenen Mannschaftsleistung wollte man drei Punkte ins Bergle-Stadion entführen und damit sprichwörtlich den Karren aus dem Dreck ziehen.

Nachdem die neu formierte RSV-Defensive kurze Anlaufzeit brauchte, stand man in der ersten Halbzeit defensiv, auch dank des starken Hagnauer Schlussmanns P. Kelbing, überraschend stabil. Mithilfe eines Geburtstagsgeschenks des gegnerischen Keepers ging der RSV dann durch ein Eigentor in Führung (12.).

Geschockt vom Gegentor klappte beim Heimteam bis zur Pause offensiv fast gar nichts mehr. Stattdessen konterte der RSV teilweise bilderbuchreif und Torjäger M. Seeberger präsentierte seine Abschlussqualitäten zweimal nach Traumvorlagen von Arbeitstier T. Nusser und dem nicht zu bremsenden Blitz M. Schadow (27.; 44.). Mit einer lupenreinen 3:0 Führung ging es dann in die Katakomben.

Obwohl es vermieden wurde, in der Pause den RSV-Fluch des zweiten Durchgangs anzusprechen, offenbarte sich dieser unmittelbar nach Wiederanpfiff. Nach flacher Flanke und etwas Verwirrung konnte ein Stürmer des Heimteams einnetzen (47.). Unmittelbar im Gegenzug erneuerten die Hagnauer aber den ursprünglichen Vorsprung. Ballverteiler M. Maucher verwandelte eine schöne Kombination humorlos zum psychologisch wichtigem 4:1 aus RSV-Sicht (49.).

Anschließend wurde bei den Gästen dann notwendigerweise munter durchgewechselt. Leider ging dadurch die defensive Ordnung etwas verloren. Natürlich machte sich auch ein gewisser Kräfteverschleiß bemerkbar. Das führte dazu, dass die Gäste sich ein deutliches Übergewicht im Mittelfeld erspielten. Daraus resultierten auch einige Standardsituationen, welche dann natürlich für das gewohnte Tohuwabohu im Sechzehner der Hagnauer sorgten. Ein Kopfball aus unbedrängter Position und ein Abstauber aus dem Gewühle brachten die Partie dann noch völlig unnötig zurück auf des Messers Schneide. (65.; 75.).

Doch dieses Mal überstanden die Hagnauer die Schlussviertelstunde dank aufopferungsvollem Einsatz von Mann und Maus. Der ertönende Schlusspfiff war Musik in den Ohren der Gäste. Der Abwärtstrend der letzten Wochen ist mit diesem eher unerwarteten Erfolg erstmal gestoppt. Nun gilt es, im nächsten Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Uhldingen, erneut zu Siegen und sich damit endgültig aus dem Abstiegsstrudel zu befreien. Abschließend geht noch ein großer Dank an alle RSV-Anhänger, die den Weg ins Deggenhausertal gefunden haben.

 

Okt 02

Spielbericht SV Bermatingen II

Spielbericht RSV Hagnau : SV Bermatingen II 1:5 (1:2)

Gefangen in der Abwärtsspirale!

Im dritten Spiel vor heimischer Kulisse empfing der RSV die Reserve des SV Bermatingen im Bergle-Stadion. Nachdem man bereits im Bezirkspokal gegen die erste Mannschaft der Gäste alles andere als chancenlos war, wollten die Gastgeber an diesem Tag natürlich drei Zähler einfahren.

Dieses Ziel war in der Anfangsphase klar erkennbar. Die Hagnauer Defensive ließ kaum etwas zu, auch offensiv kombinierte der RSV teilweise sehr ansehnlich. Relativ überraschend gingen dann jedoch die Gäste in Führung. Nach überflüssigem Foul an der Strafraumgrenze schlug der anschließende Freistoß rechts oben im Kreuzeck ein (25.).

Die Antwort des Heimteams ließ aber nicht lange auf sich warten. M. Schadow verwandelte eine Flanke äußerst sehenswert und feierte somit ein gelungenes Comeback nach Verletzung (29.). Den nächsten Aufreger gab es dann erst kurz vor dem Pausenpfiff. Während ein RSV-Akteur am Boden lag und fast alle Protagonisten, inklusive des Hagnauer Schlussmanns, schon abgeschaltet hatten, fand ein eigentlich harmloser Schuss aus ca. 40 Metern den Weg ins Eckige (44.). Trotz heftiger Diskussionen in Sachen Fair-Play ging es mit einem 1:2 aus RSV-Sicht in die Kabinen.

Diese Schlüsselszene führte zu einer harten Gangart im zweiten Durchgang. Es verwunderte nicht, dass am Ende nach zwei Platzverweisen  nur noch Zehn gegen Zehn gespielt wurde. Leider zeigte sich auch heute beim RSV erneut die Anfälligkeit nach Standards. Zwei sehr unnötig verursachte Eckbälle führten zu Gegentoren und sollten die fünfte Niederlage in Folge heraufbeschwören (48.; 89.). Ein entscheidender Grund dafür war auch, dass in der Offensive nach einigen zweifelhaften Umstellungen im Vergleich zur ersten Hälfte kaum noch gelungene Spielzüge stattfanden.

Die Hagnauer setzten dem Dilemma mit dem Schlusspfiff dann noch die Krone auf. Nachdem ein Einwurf lustlos zum Gegner geworfen wurde, überlupfte dieser den herausgeeilten RSV-Keeper A. König ohne Probleme (90+2.). Diese Szene steht sinnbildlich für das derzeitige Chaos in der Mannschaft. Man kann nur hoffen, dass mit der Rückkehr von Cheftrainer B. Walk zum nächsten Match wieder neues Feuer entfacht wird und in Sachen Ein- und Aufstellung die richtigen Schlüsse gezogen werden. Auch die derzeitige Torwartdiskussion dürfte während der Trainingswoche für einiges an Brisanz sorgen.

Trotz der nun schon lange anhaltenden Niederlagenserie geht abschließend ein großes Dankeschön an die immer noch zahlreich erschienenen RSV-Fans.

Sep 24

Spielbericht FC Kluftern II

 

Spielbericht FC Kluftern II : RSV Hagnau 4:1 (1:1)

Unverhofftes Wiedersehen mit Abstiegsgespenst!

Am 5. Spieltag der Saison stand für den RSV die Auswärtspartie bei der zweiten Mannschaft des FC Kluftern auf dem Programm. Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge brannten die Akteure der Gastmannschaft auf Wiedergutmachung. Voller Elan und Optimismus wollte man auf tückischem Kunstrasen die Punkte ins heimische Bergle-Stadion entführen, zumal die Gastgeber während der Sommerpause einige schmerzhafte Abgänge zu verzeichnen hatten.

Der sogenannte Matchplan der Hagnauer wurde jedoch früh über den Haufen geworfen. Mit dem ersten gefährlichen Vorstoß fiel die Führung für die Reserve des FC Kluftern. Nachdem mehrere Zweikämpfe inkonsequent geführt wurden, schlug ein Sonntagsschuss unhaltbar  im Gehäuse der Gäste  ein. RSV-Schlussmann A. König konnte dem Spielgerät nur noch einige erfolglose Gebete mit auf den Weg schicken (6.).

Doch der Rückstand schien das Auswärtsteam eher zu beflügeln als zu schocken. Der RSV wurde sicherer im Aufbauspiel und bekam nach und nach mehr Spielanteile in der gegnerischen Hälfte. Folgerichtig erzielte man durch eine sehenswerte Direktabnahme von T. Nusser nach Freistoßabpraller den Ausgleichstreffer (42.). Kurz darauf ging es dann in die zurzeit eher gefürchtete Halbzeitpause.

Die bösen Vorahnungen sollten auch dieses Mal erneut bestätigt werden. Mit der bitteren Verletzung von Vize-Kapitän K. Lander kam ein Bruch ins Spiel der Hagnauer. Unmittelbar danach verwertete ein gegnerischer Angreifer eine punktgenaue Flanke zum 1:2 aus Sicht der Gäste (55.). Diesen Nackenschlag konnte der RSV heute nicht mehr kompensieren und geriet bereits drei Minuten später mit zwei Toren ins Hintertreffen (58.).

Ein Aufbäumen gegen die drohende Niederlage war zwar erkennbar, aber leider brannte die RSV-Offensive auch an diesem Tag kein Feuerwerk ab. Nennenswerte Torchancen konnten schnell an einer Hand abgezählt werden. Der endgültige K.O erfolgte dann mit dem 4:1 der Gastgeber, welches ganz einfach mit einem Abstoß eingeleitet wurde (65.). Anschließend verwalteten die Gastgeber das Ergebnis bis zum aus Hagnauer Sicht erlösenden Schlusspfiff.

Der RSV setzt damit seine Negativserie fort und findet sich nun folgerichtig in den unteren Tabellenregionen wieder. Die Zielsetzung lautet nun, den Bock umzustoßen, im nächsten Heimspiel eine andere Performance abzuliefern und selbige nicht immer nur groß in der Kabine anzukündigen. Trotz der nun brenzligen Situation geht abschließend ein kräftiges Dankeschön an die mitgereisten RSV-Fans.

Sep 17

Spielbericht FC Rot-Weiß Salem II

Spielbericht RSV Hagnau : FC Rot-Weiß Salem II 1:5 (1:0)

Erneuter Zusammenbruch im zweiten Durchgang!

Im zweiten Heimspiel der Saison empfing der RSV die zweite Mannschaft des FC Rot-Weiß Salem im Bergle-Stadion. Die Hagnauer wollten nach zuletzt zwei Pleiten in Folge wieder etwas Zählbares einfahren und damit die Siegesserie der Gäste beenden. In Abwesenheit von Headcoach B. Walk übernahm Co-Trainer M. Seeberger die Verantwortung für das Startpersonal sowie die taktische Ausrichtung.

Im ersten Durchgang bot sich den Zuschauern ein relativ ereignisarmes Geschehen.  Keine der beiden Mannschaften fand im Angriffsspiel die entscheidenden Lösungen um Torgefahr zu kreieren. Die Hagnauer Defensive, für die in den letzten Spielen Souveränität eher ein Fremdwort war, schien heute die Kompaktheit aus dem Gastspiel in Ittendorf wiedergefunden zu haben. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurde dann auch die Offensivabteilung des RSV auffälliger.

Nach einigen Standardsituationen fehlte jedoch der entscheidende Abnehmer. Etwas überraschend resultierte der wohl ungefährlichste ruhende Ball dann in der RSV-Führung. Abwehrmann C.  Sakiz drosch einen Abstoß in Richtung des gegnerischen Strafraums. Sturmtank M. Maucher erkannte die Situation und köpfte überlegt in den Weg des mitgelaufenen Linksaußen T. Nusser. Selbiger umspielte den gegnerischen Torwart und sorgte für die 1:0 Pausenführung (38.).

Leider konnte die Leistung des ersten Durchgangs nach dem Seitenwechsel erneut nicht bestätigt werden. Wie im letzten Auswärtsauftritt beim T.A.V. Überlingen brachen die Hagnauer nach dem offensichtlich einschläfernd wirkenden Pausentee katastrophal ein. Das Kombinationsspiel wurde quasi eingestellt, stattdessen versuchte man mit Langholz offensive Akzente zu setzen. Nach haarsträubendem Ballverlust konnte ein gegnerischer Stürmer nur durch Foul im Strafraum gestoppt werden. Der Elfmeter führte zum 1:1 Ausgleich (55.).

Geknickt durch den Gegentreffer geriet das Heimteam dann vom Regen in die Traufe. Nach teilweise eklatanten Defensivschwächen fingen sich die Hagnauer im Laufe des Spiels folgerichtig noch vier weitere Gegentreffer ein (65.; 68.; 77.; 90.). Somit wurde der RSV für die gute erste Halbzeit wiederholt nicht belohnt, auch weil in der Offensive wieder für zu wenig Entlastung gesorgt wurde.

Die Devise lautet nun, den Fluch des Seitenwechsels zu bekämpfen und auch mal über 90 Minuten einen soliden Auftritt hinzulegen. Gelegenheit dazu bietet sich bereits im nächsten Auswärtsspiel bei der Reserve des FC Kluftern, da die Gäste dieses Jahr lange nicht mehr so stark aufgestellt sind wie noch in der letzten Saison. Abschließend geht noch ein großes Dankeschön an die auch diesmal zahlreich erschienen RSV-Anhänger, welche leider erneut Zeuge einer verspielten Pausenführung wurden.

Ältere Beiträge «