Bild

Beach Party 2019

Beach Party Plakat_A2(2)

Mai 15

Spielbericht SC Markdorf II

Spielbericht RSV Hagnau : SC Markdorf II 3:2 (0:1)

Famoses Comeback : Lebenszeichen im Abstiegskampf!

Unter Flutlicht empfing der RSV im ersten Spiel der sogenannten Schicksalswochen dank einer Spielverlegung die Reserve des SC Markdorf. Nach Siegen der direkten Konkurrenz lastete schon ein relativ großer Druck auf den Schultern der Hagnauer, denn man stand vorübergehend auf dem letzten Tabellenplatz. Man wollte dieselbe Einstellung und Moral wie im letzten Auswärtsspiel in Überlingen an den Tag legen und einen Erfolg gegen einen direkten Konkurrenten als Initialzündung für eine potentielle Siegesserie in den kommenden Schlüsselspielen nutzen.

Vom Start weg entwickelte sich eine intensive und spannende Partie. Zweikämpfe waren an der Tagesordnung, erfolgversprechende Gelegenheiten eher Mangelware. Dennoch versteckten sich die Gastgeber nicht und standen defensiv bis auf wenige Ausnahmen äußerst solide. Gegen Mitte der ersten Hälfte erspielte man sich auch einige gute Torchancen. Leider konnte der gegnerische Schlussmann selbst aus bester Position nicht bezwungen werden. Dies sollte sich erwartungsgemäß rächen und man kassierte quasi zeitgleich mit dem Pausenpfiff das 0:1, nachdem ein Akteur der Gäste nach einer Ecke unbedrängt zum Kopfball kommen konnte (45.).

Gepusht von einer denkwürdigen Ansprache ihres Trainers wollten die Hausherren die Partie im zweiten Durchgang mit aller Macht noch drehen. Dieser Wille wurde auch schnell auf dem Platz sichtbar. Frühes Gegenpressing führte zu einem Ballgewinn in vielversprechender Position und F. Raschke konnte nach überlegtem Querpass von M. Schadow den Ausgleichstreffer erzielen (59.). Im Anschluss daran gestaltete sich das Spielgeschehen fast ausschließlich in der gegnerischen Hälfte. Ein absolutes Novum im Bergle-Stadion und einige Zuschauer dürften sich wohl verwundert die Augen gerieben haben. Leider geriet man fast schon sinnbildlich für diese Saison erneut in Rückstand. Ein gegnerischer Angreifer konnte von mehreren Verteidigern nicht gestoppt werden und erzielte im Fallen den äußerst schmeichelhaften Führungstreffer für die Gäste (72.).

Doch selbst dieser Nackenschlag konnte die unbändige Moral der Hagnauer nicht brechen. Der RSV kämpfte als einheitliches Kollektiv weiter und war nach wie vor die tonangebende Mannschaft. Verdientermaßen erzielte man in Person von M. Schadow nach einem scharf getretenen Eckball das 2:2 (80.). Beflügelt vom erneuten Ausgleich starteten die Gastgeber ihre Schlussoffensive und belohnten sich tatsächlich noch für ihren unermüdlichen Aufwand. Ein tückischer Freistoß-Aufsetzer von J. Happel bescherte den Hausherren kurz vor Schluss den eminent wichtigen Siegtreffer (90.).

Mit diesem dreifachen Punktgewinn beendet der RSV seine Negativserie, übergibt die rote Laterne zurück an den Lokalrivalen aus Meersburg und überholt damit auch die Gäste aus Markdorf. Eine ähnlich konzentrierte Leistung am kommenden Wochenende gegen die Reserve des TUS Immenstaad könnte die Anwesenheit des Abstiegsgespenstes in die umliegenden Gemeinden verlagern. Dieses Szenario ist jedoch nur durch mannschaftliche Geschlossenheit realisierbar. Abschließend geht noch ein ganz großes Dankeschön an alle anwesenden RSV-Fans, welche mit ihrer pausenlosen Unterstützung auch großen Anteil an diesem Heimerfolg hatten.

Mai 06

Spielbericht T.A.V Überlingen

Spielbericht T.A.V. Überlingen : RSV Hagnau 4:1 (2:0)

Trotz Niederlage: Mutmacher für anstehende Abstiegskrimis!

Nach der bitteren Heimpleite gegen den Lokalrivalen aus Ittendorf gastierte der RSV beim T.A.V. Überlingen. Gegen die spielstarken Gastgeber setzte es bereits in der Hinrunde ein deutliches 0:5 und die Hagnauer gingen dementsprechend als klarer Außenseiter in die Partie, hatten jedoch überhaupt nichts zu verlieren. Ein typisches Bonusspiel im Kampf um den Klassenerhalt, in welchem man jedoch das nötige Selbstvertrauen für die kommenden Schlüsselspiele auftanken bzw. zurückgewinnen wollte.

Aus einer geordneten Defensive heraus agierend wollte der RSV zunächst wenig zulassen und vorne entscheidende Nadelstiche setzen. Diese Taktik ging auch lange gut auf. Die Gastgeber erspielten sich zunächst keine klaren Torszenen und die Hagnauer konnten einige, teilweise sogar Torgefahr versprühende Entlastungsangriffe verzeichnen. Leider konnte der eigene Kasten nicht bis zum Seitenwechsel sauber gehalten werden. Nach einer schönen Kombination kam ein gegnerischer Spieler auf Höhe des Strafraums unbedrängt zum Abschluss und erzielte die Führung für die Heimmannschaft (37.). Dieses Tor versetzte die Gäste kurzzeitig in einen Tiefschlaf, welcher vom Gegner leider eiskalt und konsequent bestraft wurde. Zwar konnte RSV-Keeper D.Winder den ersten Schuss noch entschärfen, beim folgenden Abstauber war er jedoch machtlos und der blitzschnelle Doppelschlag war perfekt (38.). Mit einem bitteren und unnötigem 0:2 ging es dann in die Kabine.

Auch nach dem Seitenwechsel agierten die Gäste defensiv weiterhin sehr diszipliniert. Mit einem mehr oder weniger erzwungenem Doppelwechsel kam auch neuer Schwung ins Hagnauer Offensivspiel. Joker D. Grubi erzielte per sehenswertem Freistoß den Anschlusstreffer (51.). Die Gäste schöpften nun neuen Mut und hatten auch zwei sehr gute Gelegenheiten auf den Ausgleich, welche leider nicht genutzt wurden. Natürlich spielten auch die Gastgeber weiter munter nach vorne und konnten demzufolge auch ihren dritten Treffer erzielen. Eine schlecht geklärte Ecke landete unglücklich vor den Füßen eines gegnerischen Angreifer (59.).

Trotz dieses Rückschlags ließ der RSV die Köpfe nicht hängen und kämpfte geschlossen als Team weiter. Man motivierte sich gegenseitig und baute die Mitspieler nach Fehlern auf, anstatt sich gegenseitig zu kritisieren oder gar zu beleidigen. An dieser vorbildlichen Einstellung änderte auch das vierte Gegentor in Form eines sehenswerten Distanzschusses nichts mehr (86.). Trotz des 1:4 Endstands konnten die Hagnauer an diesem Tag schon ein bisschen stolz auf die gezeigte Leistung sein, welche auch vom Trainerteam gewürdigt wurde.

Vor allem die zweite Halbzeit und das Auftreten als geschlossenes Kollektiv sollten Mutmacher für die kommenden Aufgaben sein. Kann man eine ähnliche Leistung und Einstellung gegen die direkte Konkurrenz im Abstiegskampf aufrechterhalten, dann ist das Potential definitiv vorhanden, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Dafür muss aber auch von allen Spielern der Mannschaft am selben Strang gezogen werden. Abschließend geht noch ein Dank an alle zum Auswärtsspiel mitgereisten RSV-Anhänger.

Apr 29

Spielbericht Spfr. Ittendorf-Ahausen

Spielbericht RSV Hagnau : Spfr. Ittendorf-Ahausen 1:4 (0:2)

Deutliche Derbyniederlage: Sieglosserie hält an!

Zum zweiten Heimspiel der Rückrunde gastierten die Sportfreunde Ittendorf-Ahausen im Bergle-Stadion. Im Gegensatz zum RSV befinden sich die Gäste in einem starken Aufwärtstrend und konnten fünf Partien in Folge siegreich gestalten. Die Gastgeber dagegen mussten unter der Woche sogar eine Trainingseinheit aufgrund Spielermangels absagen. Dennoch wollte man eine anspruchsvollere Leistung als beim 0:6 in der Vorwoche zeigen und zuletzt eher abhanden gekommene fußballerische Grundtugenden wie Teamgeist und Leidenschaft wieder an den Tag legen.

Nach einer eher unspektakulären Anfangsphase wurden die Gäste gegen Mitte der ersten Halbzeit das spielbestimmende Team. Ein von RSV-Keeper D. Winder parierter Strafstoß verzögerte leider nur den Rückstand. Einige Minuten später war es so weit. Wie so oft in dieser Saison konnte ein schlimmer Fehler im Aufbauspiel auf Höhe der Mittellinie nicht mehr ausgebügelt werden und wurde sofort mit einem Gegentreffer bestraft (30.). Außerdem gab es ein Déjà-vu der vergangenen Woche: Ein Freistoß an der Strafraumgrenze landete im RSV-Gehäuse (40.). Das 0:2 war gleichzeitig der Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Gastgeber waren hauptsächlich mit Abwehrarbeit beschäftigt und erspielten sich selbst kaum nennenswerte Torszenen. Ein relativ einfacher Angriff im Anschluss an einen Ballverlust bescherte den dritten Gegentreffer. Nach einer Flanke in den Rückraum konnte ein gegnerischer Spieler völlig freistehend aus der Distanz einnetzen (60.). Eine Viertelstunde später schlug es dann noch einmal zum 0:4 ein. Bei einer Standardsituation bekam der RSV den Ball nicht geklärt, stattdessen landete die Kugel in bester Schussposition vor den Füßen eines gegnerischen Angreifers, welcher dieses Geschenk natürlich dankend annahm (75.).

Zumindest der Ehrentreffer gelang den Hausherren dann aber doch noch. Ein sehenswerter Lattenkracher von J. Happel fand unter kräftiger Mithilfe des Gäste-Keepers den Weg ins Tor und bescherte den 1:4 Endstand (84.). Nach dieser erneuten Niederlage ist der RSV nun seit zehn Partien sieglos. Der Wille war zwar größtenteils da, offensiv war das aber erneut viel zu wenig. Man hat derzeit kaum Zugriff in der Zentrale, legt kein geordnetes Anlaufen an den Tag und zeigt deutliche Mängel im Kombinationsspiel. Dadurch wird es natürlich verdammt schwer eigene Torerfolge zu verzeichnen.

Es gilt nun, durch gute Trainingsleistungen und einer guten Teamperformance in der nächsten Auswärtspartie beim T.A.V. Überlingen eine erfolgreiche Basis für die dann anstehenden vier Schlüsselspiele zu legen. Diese Begegnungen inklusive der Derbys gegen Immenstaad und Meersburg werden definitiv den Ausgang der Saison entscheiden. Abschließend bedankt sich die erste Mannschaft wie immer bei allen im Bergle-Stadion erschienenen RSV-Anhängern.

Apr 22

Spielbericht Spvgg. F.A.L. III

Spielbericht Spvgg. F.A.L. III : RSV Hagnau 6:0 (4:0)

Ohne Taktik und Disziplin: RSV gerät unter die Räder!

Nach zuletzt zwei Punkteteilungen in Serie stand für den RSV die Auswärtspartie in Frickingen auf dem Programm. Die gute Bilanz von zwei Siegen und einem Remis aus den letzten drei Spielen gegen die Gastgeber wollten die Hagnauer mit einem erneuten Erfolg weiter verbessern und sich so ein wenig aus dem Abstiegskampf befreien. Doch bereits beim Aufwärmen wurde deutlich, dass dies an diesem Tag eine verdammt schwere Aufgabe werden würde, da einige Akteure gedanklich wohl nicht ganz bei der Sache waren oder sich aufs Witze machen konzentrierten.

Somit wunderte es niemanden, dass der Matchplan der Gäste bereits früh über den Haufen geworfen wurde. Ein fataler Stellungsfehler eines RSV-Abwehrspielers öffnete das Zentrum komplett. Diese Einladung nahm ein Stürmer des Heimteams natürlich dankend an und erzielte die Führung für die Hausherren (7.). In der Folge standen die Hagnauer zwar sicherer, konnten aber kaum eigene gefährliche Offensivaktionen kreieren. Das RSV-Spiel war erneut von langen Bällen und unkontrollierten Zuspielen geprägt, eine klare Spielidee war nicht wirklich erkennbar. Auch die taktische Grundordnung im Spiel gegen den Ball wurde oft von einigen wahnwitzigen Einzelaktionen völlig ad acta gelegt.

Es kam, wie es kommen musste. Das zweite Gegentor fiel erneut nach einem bösen Stellungsfehler in der Zentrale (34.). Dadurch nahm die Unsicherheit der Gäste weiter zu und im Anschluss an einen schlimmen Fehlpass im Aufbauspiel bauten die Gastgeber die Führung weiter aus (40.). Man lud den Gegner quasi zum Toreschießen ein. Kurz vor dem Pausenpfiff klingelte es noch ein weiteres Mal im RSV-Gehäuse. Ein unnötiger Freistoß wurde direkt verwandelt und schraubte das Ergebnis auf 0:4 aus Hagnauer Sicht (44.).

Nach dem Seitenwechsel war natürlich mal wieder Schadensbegrenzung das oberste Gebot für die Hagnauer. Mithilfe einer besser organisierten und positionsgetreueren Abwehrleistung gelang das auch einigermaßen. Dennoch kassierte man zwei weitere Gegentore (75., 89.), welche somit das halbe Dutzend vollmachten. Das Endergebnis von 0:6 demonstriert den zwar an diesem Tag nicht immer ersichtlichen aber insgesamt doch vorherrschenden Klassenunterschied. Spielerisch ist der RSV momentan absolut nicht konkurrenzfähig und stellt demnach folgerichtig den schwächsten Angriff der Liga.

Es gilt nun, die Köpfe nicht in den Sand zu stecken und die defensive und taktische Disziplin wiederzuerlangen. Der gegnerische Torerfolg muss einfach wieder erschwert werden, ansonsten dürfte man kaum noch zu eigenen Punktgewinnen bis zum Saisonende kommen. Auch die eigenen Offensivaktionen müssen klarer geplant und sauberer zu Ende gespielt werden. Daran muss in den nächsten Wochen im Training gearbeitet werden, denn dort wird die Basis für ein erfolgreiches Spiel gelegt. Abschließend geht noch ein Dank an alle in Frickingen erschienenen RSV-Fans.

Ältere Beiträge «