«

»

Apr 22

Spielbericht Spvgg. F.A.L. III

Spielbericht Spvgg. F.A.L. III : RSV Hagnau 6:0 (4:0)

Ohne Taktik und Disziplin: RSV gerät unter die Räder!

Nach zuletzt zwei Punkteteilungen in Serie stand für den RSV die Auswärtspartie in Frickingen auf dem Programm. Die gute Bilanz von zwei Siegen und einem Remis aus den letzten drei Spielen gegen die Gastgeber wollten die Hagnauer mit einem erneuten Erfolg weiter verbessern und sich so ein wenig aus dem Abstiegskampf befreien. Doch bereits beim Aufwärmen wurde deutlich, dass dies an diesem Tag eine verdammt schwere Aufgabe werden würde, da einige Akteure gedanklich wohl nicht ganz bei der Sache waren oder sich aufs Witze machen konzentrierten.

Somit wunderte es niemanden, dass der Matchplan der Gäste bereits früh über den Haufen geworfen wurde. Ein fataler Stellungsfehler eines RSV-Abwehrspielers öffnete das Zentrum komplett. Diese Einladung nahm ein Stürmer des Heimteams natürlich dankend an und erzielte die Führung für die Hausherren (7.). In der Folge standen die Hagnauer zwar sicherer, konnten aber kaum eigene gefährliche Offensivaktionen kreieren. Das RSV-Spiel war erneut von langen Bällen und unkontrollierten Zuspielen geprägt, eine klare Spielidee war nicht wirklich erkennbar. Auch die taktische Grundordnung im Spiel gegen den Ball wurde oft von einigen wahnwitzigen Einzelaktionen völlig ad acta gelegt.

Es kam, wie es kommen musste. Das zweite Gegentor fiel erneut nach einem bösen Stellungsfehler in der Zentrale (34.). Dadurch nahm die Unsicherheit der Gäste weiter zu und im Anschluss an einen schlimmen Fehlpass im Aufbauspiel bauten die Gastgeber die Führung weiter aus (40.). Man lud den Gegner quasi zum Toreschießen ein. Kurz vor dem Pausenpfiff klingelte es noch ein weiteres Mal im RSV-Gehäuse. Ein unnötiger Freistoß wurde direkt verwandelt und schraubte das Ergebnis auf 0:4 aus Hagnauer Sicht (44.).

Nach dem Seitenwechsel war natürlich mal wieder Schadensbegrenzung das oberste Gebot für die Hagnauer. Mithilfe einer besser organisierten und positionsgetreueren Abwehrleistung gelang das auch einigermaßen. Dennoch kassierte man zwei weitere Gegentore (75., 89.), welche somit das halbe Dutzend vollmachten. Das Endergebnis von 0:6 demonstriert den zwar an diesem Tag nicht immer ersichtlichen aber insgesamt doch vorherrschenden Klassenunterschied. Spielerisch ist der RSV momentan absolut nicht konkurrenzfähig und stellt demnach folgerichtig den schwächsten Angriff der Liga.

Es gilt nun, die Köpfe nicht in den Sand zu stecken und die defensive und taktische Disziplin wiederzuerlangen. Der gegnerische Torerfolg muss einfach wieder erschwert werden, ansonsten dürfte man kaum noch zu eigenen Punktgewinnen bis zum Saisonende kommen. Auch die eigenen Offensivaktionen müssen klarer geplant und sauberer zu Ende gespielt werden. Daran muss in den nächsten Wochen im Training gearbeitet werden, denn dort wird die Basis für ein erfolgreiches Spiel gelegt. Abschließend geht noch ein Dank an alle in Frickingen erschienenen RSV-Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>