«

»

Apr 08

Spielbericht FC Beuren-Weildorf

Spielbericht FC Beuren-Weildorf : RSV Hagnau 1:1 (0:0)

Dank Zement und Lucky Punch: Punktgewinn beim Tabellenführer!

Nach der herben 1:5-Niederlage im ersten Spiel nach der Winterpause musste der RSV beim Tabellenführer aus Beuren auf „neutralem“ Geläuf in Neufrach antreten. Die Vorzeichen für die Partie standen jedoch alles andere als gut. Aus diversen Gründen beklagte Headcoach B. Walk einige Personalausfälle. Zudem durfte man hochmotivierte Gastgeber erwarten, die sich für die knappe Niederlage in der Hinserie rächen wollten.

Wenig überraschend startete der RSV mit einer sehr defensiven Grundausrichtung. Mithilfe einer engmaschigen Defensive wollte man dem Gegner dem Spaß am Offensivfußball nehmen. Im Fachjargon würde man wohl von Mauertaktik oder dem Anrühren von Beton sprechen. Fast wäre dieses Konzept aber bereits in den Anfangsminuten gescheitert, doch ein Kopfball der Gastgeber landete nur am Querbalken und nicht im Gehäuse. In der Folge stabilisierten sich die Gäste, standen kompakt und ließen relativ wenig zu.

Leider war die eigene Offensive zwar nahezu komplett abgemeldet und man kam nur selten mit gezielten Ballstafetten in die gegnerische Hälfte, jedoch lag die Konzentration an diesem Tag ganz klar auf dem Verhindern von Toren. Das vom Trainerteam ausgerufene Zwischenziel wurde erreicht. Man ging torlos in die Pause, was zugegebermaßen auch ein bisschen an der ausbaufähigen Chancenverwertung der Gastgeber lag. Ab und zu braucht man eben auch das nötige Spielglück.

Kurz nach Wiederanstoß wurden jedoch sämtliche Pläne für den zweiten Durchgang durchkreuzt. Man hatte in mehreren Zweikämpfen das Nachsehen bzw. kam einen Schritt zu spät. Ein gegnerischer Angreifer brach durch und überwand aus kurzer Distanz den an diesem Tag sehr stark aufgelegten RSV-Schlussmann D. Winder (47.). Dennoch steckten die Gäste nach dieser kalten Dusche den Kopf nicht in den Sand. Teamgeist und Wille waren an diesem Tag vorhanden. Es wurde konzentriert weiterverteidigt und jeder rannte für den Anderen. Das war an diesem Tag mehr wert als jegliche individuelle Klasse. Die Hagnauer traten als geschlossenes Team auf.

Da die Effizienz der Gastgeber auch nach dem Seitenwechsel nicht anstieg, witterte der RSV seine Chance. Man kam gegen Ende der Partie immer häufiger auch zu eigenen Vorstößen. Trotz eines Eckenverhältnisses von gefühlt 1:20 waren es die Gäste, die den ruhenden Ball in Zählbares ummünzen konnten. F. Raschke erzielte auf Höhe des Fünfmeterraums den überraschenden aber mit Sicherheit nicht völlig unverdienten Ausgleich (84.). Mit Mann und Maus sowie einem eigentlichen Torhüter im zentralen Mittelfeld brachte der RSV das Unentschieden nach schier endloser Nachspielzeit ins Ziel.

Dieses Remis ist ein gefühlter Sieg und dürfte ein großer Motivationsschub für die kommenden Aufgaben sein. Verbessert man das eigene Offensivspiel und steht weiterhin so kompakt, dann dürfte aus einem einfachen Punktgewinn bald ein dreifacher werden. Eine weitere Vorraussetzung dafür ist, die anstehenden Trainingseinheiten gut zu nutzen und den wiedererlangten Teamgeist aufrechtzuerhalten. Abschließend geht noch ein Dankeschön an alle in Neufrach anwesenden RSV-Fans.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>