«

»

Mai 06

Spielbericht SV Deggenhaustertal II

Spielbericht RSV Hagnau : SV Deggenhausertal  II 3:5 (2:3)

Hagnauer Höhenflug endet in abrupter Bruchlandung!

Nach einer fast schon historischen Maximalausbeute von sechs Punkten aus den letzten zwei Spielen wollte der RSV im Heimspiel gegen die Reserve des SV Deggenhausertal erneut dreifach punkten und sich somit endgültig im Tabellenmittelfeld etablieren. Trotz diversen Festivals und Würfelspielchen waren die Hagnauer vor Beginn der Partie sowohl gut aufgestellt als auch eingestellt.

Das in der Anfangsphase erspielte Chancenplus konnte dann, fast schon zur Überraschung aller, auch endlich mal in eine Zwei-Tore-Führung umgemünzt werden. Eine präzise Freistoßflanke verwandelte M. Seeberger zum schnellen 1:0 aus RSV-Sicht (5.). In Person von T. Nusser schraubten die Hausherren den Spielstand nach sahnemäßigem Pass von D. Winder auf 2:0 (19.).

Leider konnten die Gastgeber an die fast schon märchenhafte Anfangsphase in der Folge nicht anknüpfen. Nachdem ein RSV-Verteidiger völlig unnötig das gegnerische Trikotmaterial im eigenen Strafraum testete, entschied der souverän leitende Schiedsrichter zurecht auf Strafstoß, welcher dann auch im Anschluss der Gäste resultierte (21.). Bis kurz vor dem Pausenpfiff konnte keine der Mannschaften mehr etwas Zählbares einfahren, ehe das Spielgerät im Anschluss an einen Freistoß des Auswärtsteams nach verunglücktem Klärungsversuch und glücklichem Drehschuss im RSV-Gehäuse zappelte (41.). Quasi mit dem Pausenpfiff verursachte ein Missverständnis in der Hagnauer Defensive den zweiten Elfmeter für die Gäste und der RSV ging trotz früher 2:0-Führung, zum Unverständnis sämtlicher Beteiligten, mit einem Rückstand in die Katakomben des Bergle-Stadions (45+1.).

Mit großem Willen auf Besserung kamen die Kicker der Heimmannschaft dann aus der Kabine und konnten den Spielstand bereits kurz nach Wiederanpfiff ausgleichen. F. Raschke nickte einen scharf hereingebrachten Eckball mustergültig ein (48.). Anschließend zollten beide Mannschaften dem hohen Tempo der ersten Halbzeit Tribut und auch die brütende Hitze war allen Akteuren deutlich anzumerken. Klare Torchancen wurden endgültig Mangelware und potentieller Spielfluss wurde auf beiden Seiten durch viele kleine bzw. taktische Fouls im Keim erstickt.

Als die Partie dann fast schon sicher im Remishafen angekommen zu sein schien, waren es leider die Gäste, die doch noch einen entscheidenden Treffer landen konnten. Ein womöglich über die Grundlinie gekullerter Ball landete nach Flanke letztendlich im Tor der Gastgeber (90. +1). Der nächste Treffer der Gäste war dann „nur noch“ das 63. RSV-Gegentor der Saison, spielte aber für den Ausgang der Partie keine entscheidende Rolle mehr (90. +4).

Damit kassiert der RSV eine bittere, aber leider völlig selbstverschuldete 3:5 Niederlage und kann dadurch die erträumte Siegesserie nicht fortsetzen. Wenn es jedoch gelingt, die unnötigen und völlig überflüssigen Fehler in der Defensive endlich mal abzustellen, ist in den nächsten Aufeinandertreffen gegen diverse Tabellennachbaren noch einiges an Punkten zu holen. Abschließend geht auch diesmal ein großes Dankeschön an alle im heimischen Bergle-Stadion erschienenen RSV-Fans.

1 Kommentar

  1. RSV Ultra

    3 reichen nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>