«

»

Sep 13

Spielbericht SV Deggenhausertal II – RSV Hagnau 4:2

Mit zwei Niederlagen aus den ersten zwei Saisonspielen musste der RSV am dritten Spieltag auswärts bei der Reserve des SV Deggenhausertal antreten. Trotz des missglückten Saisonstartes war bereits vor dem Anpfiff zu spüren, dass alle Spieler der Gäste mit der richtigen Einstellung angereist waren. Dementsprechend war es kein Wunder, dass in den ersten 30 Minuten kaum ein Schuss auf das Hagnauer Gehäuse abgegeben wurde.

Dank der guten Defensive und phasenweise gutem Spielaufbau kam der RSV dann auch selbst zu Torchancen, welche jedoch teilweise aus bester Schussposition heraus kläglich vergeben wurden. In der 41. Minute ertönte ein Pfiff des Unparteiischen und die Gäste gingen durch den folgenden Strafstoß nicht ganz unverdient in Führung. Mit dem 0:1 ging es auch in die Kabine, nachdem mit etwas Glück der Kasten kurz vor der Halbzeit sauber gehalten wurde. Von der Pausenführung gepusht ging es in den zweiten Durchgang. Die ersten zehn Minuten verliefen ohne Strafraumszenen, ehe ein harmloser Schuss der Gastgeber, den der RSV Torhüter normalerweise mit der altbekannten Mütze fängt, im Ausgleich resultierte (55.). Doch damit nicht genug. Elf Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für den RSV. Nach einem Allerweltszweikampf im Strafraum der Gäste zeigte der nicht immer glücklich agierende Schiedsrichter zur Überraschung aller ein zweites Mal auf den Punkt. Nach dem verwandelten Elfmeter und einem völlig unnötigem Zwischenstand von 2:1 versuchten die Gäste zwar alles, doch weil an diesem Tag erneut die Cleverness fehlte und die letzten Pässe nicht ankamen oder zu spät gespielt wurden, fiel das 3:1 nur fünf Minuten später nach einem Konter (71.). Mit letztem Aufbäumen erzielte die Gastmannschaft zwar nach herrlichem Pass in die Schnittstelle noch den Anschlusstreffer (90.), doch die Messe war bereits gelesen. Mit dem Schlusspfiff fiel dann noch der Treffer zum 4:2 Endstand nachdem man sich bei eigenem Einwurf an der Mittellinie wieder durch mangelnde Cleverness das Leben selbst schwer machte. Dennoch sollte man nach dieser Niederlage die Köpfe nicht in den Sand stecken, da es die bisher beste Saisonleistung war. Jetzt heißt es unter der Woche die Fehler zu analysieren und abzustellen damit dann im nächsten Heimspiel der erste Dreier der Saison eingefahren wird. Ein großes Dankeschön geht natürlich auch an die mitgereisten Fans.

 

Aufstellung RSV: Kelbing – Werner, Winder, Schley (69. Urnauer) – Przybylka, Höfmann – Schadow (15. Suleiman), Keresztely (84. Hiestand), Warth (50. Happel), Vucescu – Nusser

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>